Richtlinien zur Durchführung von Trucker-Treffen der DTCG

1) Die Anmeldung der Fahrzeuge

Die sicherste Methode, falsche Klasseneinteilungen der Fahrer zu verhindern ist: an der Einfahrt zum Festplatz zwei Leute aufzustellen, die die ankommenden Fahrzeuge anschauen und den Fahrern Laufzettel mit der richtigen Bewertungsklasse ausstellen.

Auf dem Laufzettel kann auch gleich vermerkt werden, ob das Fahrzeug mit oder ohne Beifahrer besetzt war. Mit diesem Laufzettel geht dann der Fahrer zur Anmeldung und läßt sich eintragen.

Von den Fahrern und Beifahrern sollte sich der Veranstalter eine Bestätigung über den Erhalt der Eintrittskarten und der Essensmarken unterschreiben lassen, auf der darauf hingewiesen wird, daß bei Verlust der Karten und Marken kein Ersatz erfolgt und auch nicht verlangt werden kann.

Gleichzeitig sollte in dieser Bestätigung enthalten sein, daß ab 20:00 Uhr absolutes Hupverbot besteht und sich der Fahrer und Beifahrer verpflichtet, sich den Anweisungen des Ordner-Personals zu fügen.

2) Die Fahrer-Beifahrer-Regelung

Für den Fahrer wird freier Eintritt zu allen Veranstaltungen und pro Tag ein Frühstück gewährt.

Für den Beifahrer wird bei einem einmaligem Kostenanteil von 10,00 EUR pro (Fest-)Tag ein Eintritt und ein Frühstück gewährt (also Fr auf Sa und Sa auf So = 20,00 EUR).

Seit 2009: Jeder Fahrer und jeder Beifahrer erhält bei der Anmeldung Verzehrbons im Wert von 12,00 - 24,00 EUR und bezahlt dafür einen Betrag von 10,00 - 20,00 EUR. Die Verzehrbons gelten für das ganze Festwochenende und können zum Kauf von Getränken oder Speisen eingesetzt werden.
Dies ist unabhängig von der "normalen" Beifahrer-Regelung!

Was an Erinnerungsgeschenken - Teller, Krug, Urkunde, Wimpel etc. für den Fahrer und/oder Beifahrer, oder nicht mit dem LKW anwesende Fahrer ausgegeben wird, liegt im eigenen Ermessen des jeweiligen Veranstalters.

3) Die Jury

Die Jury besteht aus 5 Bewertern. Es ist von Vorteil die Bewerter aus der LKW-Szene zu wählen. Auf Helfer aus spezifischen Berufen wie, DEKRA, TÜV, Autolackierereien, Polizei etc. ist es besser zu verzichten. (Hier würden evtl. andere Schwerpunkte für die Bewertung zu einer Falschwertung der Fahrzeuge führen).

Die Jury soll bei der Bewertung der Fahrzeuge geschlossen über den Platz laufen und sich nicht auf Diskussionen mit den Fahrern einlassen.

4) Die Punkteverteilung

Damit der Fahrer auch unter den verschiedenen Festen eine Vergleichsmöglichkeit hat, wird überall mit dem gleichen Punktesystem bewertet.

Das heiße Eisen - PUNKTEVERTEILUNG - wird in folgende Aspekte gegliedert:

1. INNENANSICHT 0-20 PUNKTE
2. AUSSENANSICHT 0-20 PUNKTE
3. SONDERLACKIERUNG 0-20 PUNKTE
4. SONDERZUBEHÖR 0-20 PUNKTE
5. ALLGEMEINZUSTAND 0-20 PUNKTE
= pro Bewerter maximal 100 Punkte /Fahrzeug

Pro Bewerter und Aspekt können 0-20 Punkte pro Fahrzeug vergeben werden. Maximale Punktezahl pro Bewerter für ein Fahrzeug sind 100 Punkte. Maximale Gesamtpunktzahl pro Fahrzeug sind 500 Punkte.

Achtung: Unzulässig sind Gesamtpunktzahlen von 0 Punkten und das Durchstreichen der Bewertungzettel. Dies gilt ebenso für die Bezeichnung KF für Kartenfahrer. -unfair-

Die Größe eines Fahrzeuges ist bei der Bewertung ohne Belang. D. h. Mini-Brummis und LKW bis 7,5to sollten nicht unterbewertet werden.

Bei der Anmeldung wird der Gesamtkilometerstand des Fahrzeuges eingetragen. Der Gesamtkilometerstand wird bei der Punktevergabe berücksichtigt. Pro volle 100.000 km wird pro Fahrzeug 1 Punkt angerechnet, um den Zeitaufwand über die Jahre zu honorieren. Punkte für Kilometer werden nur einmal pro Fahrzeug angerechnet und nicht pro Bewerter und Fahrzeug.

Vor der Pokalverleihung werden die Siegerfahrzeuge nochmals kontrolliert, um evtl. Fehler rechtzeitig zu erkennen. Hier wird größerer Ärger gleich von Anfang an vermieden.
Die Gründe sind eindeutig: a) Additionsfehler in der Bewertungsliste b) Verwechslungen der Startnummern c) Falsche Klasseneinteilung.

Fahrzeuge von Mitlgliedern des Veranstalter-Clubs:
Diese Fahrzeuge werden nicht mit in die Bewertung genommen. Dies gilt auch für die Bewertungsklasse 11 (Clubwertung). Eine vereinsinterne Bewertung ist zulässig und sicher auch eine gute Motivation.

Fahrzeuge des Bewerterteams (nicht dem Veranstalter-Club zugehörig):
Bewerter, die in ihrer Klasse gestartet sind dürfen ihr eigenes Fahrzeug nicht selbst bewerten. Für dieses Fahrzeuge müssen andere Bewerter hinzugezogen werden. Dies gilt vor allem dann, wenn das Bewerterteam aus einem befreundeten Club kommt, dessen Fahrzeuge in die Wertung fallen.

Achtung: Auch auf drängendes Verlangen werden Unbefugten keine Einblicke in die Bewertungsunterlagen gewährt. Zum Schutze der Preisrichter und Veranstalter ist zu empfehlen auf den Plakaten darauf hinzuweisen, daß der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

5) Ermittlung der Jahresklassensieger

Aus jeder Bewertungsklasse (1-11) werden zum Saisonabschluss die 5 erfolgreichsten Fahrzeuge (Platz 1-5) mit je einem Pokal geehrt.

Die Jahresklassensieger werden aus den jeweiligen Platzierungen ermittelt, nicht aus den Punkten. D. h. egal wie viele Punkte das Fahrzeug auf den verschiedenen Veranstaltungen erreicht hat, für die Auswertung zur Endausscheidung zählen nur die Plätze 1-5.

Punktesystem

Den Plätzen 1- 5 jeder Klasse wird folgendes Punktesystem zugrunde gelegt:

1. Platz 15 Punkte
2. Platz 13 Punkte
3. Platz 12 Punkte
4. Platz 11 Punkte
5. Platz 10 Punkte

Aus diesen Punkten wird der jeweilige Klassensieger ermittelt.

Punktegleichstand:
Nur bei Gleichstand ist die höchste Punktzahl von 3 Festen maßgebend.

Damit alle Fahrzeuge die gleiche Chance haben, werden jeweils nur die 3 höchstplatzierten Feste bewertet.

Jahresgesamtsieger

Hier werden die Punkte, die auf den Festen vergeben wurden zugrunde gelegt.

Für die Ermittlung des Jahresgesamtsiegers werden die erreichten Punkte der 3 höchstplatzierten Feste addiert. Das Fahrzeug mit der höchsten Punktzahl ist dann der Jahresgesamtsieger des jeweiligen Veranstaltungsjahres.

Fahrzeuge aus der Klasse 8 und 9 nehmen nicht an der Vergabe des Jahresgesamtsiegers teil, sondern nur an der Vergabe der Jahressklassensieger.

Supercup

Fahrzeuge aus der Klasse 7 und 7a (Superklasse) nehmen am Supercup teil. (Diese Fahrzeuge nehmen nicht an der Vergabe des Jahresgesamtsiegers teil)

6) Die Pokale

Die Pokalbesetzung soll maximal 75 nicht überschreiten, wobei in den Gruppen variiert werden kann. Bei Großveranstaltungen kann die Pokalbesetzung auf 1/3 der angemeldeten Fahrzeuge gesteigert werden. Extrapokale, die von Sponsorenfirmen übergeben wurden können noch zusätzlich zur Prämierung gegeben werden. Die Prämierung des Fahrers mit der weitesten Anreise liegt im eigenen Ermessen des jeweiligen Veranstalters.

Ein Gesamtsieger wird auf unseren Veranstaltungen nicht mehr vergeben. Dafür haben wir den Jahresgesamtsieger auf der Abschlussveranstaltung der DTCG.

7) Die Ordnungskräfte

Die Ordnungskräfte müssen bei ihrer Tätigkeit unbedingt T-Shirts oder Westen mit der Aufschrift -ORDNER- tragen, da sie nur mit dieser Ausstattung das Hausrecht des Veranstalters rechtlich abgesichert vertreten können (Armbinden sind nicht ausreichend). Bei evtl. Auseinandersetzungen mit Gästen könnten sie ansonsten wegen Sach- und Körperverletzung gerichtlich belangt werden.

Vereinsvorstände:

Jeder Vereinsvorstand verpflichtet sich nach Erhalt der Richtlinien (auch durch einen benannten Vertreter) bei der nächst möglichen Vereinssitzung seines Vereines, die Richtlinien bekanntzugeben und die Mitglieder entsprechend vor Beginn jeder Saison erneut darauf hinzuweisen.